VW Beetle LSR – Der sprichwörtliche Kugelblitz

VW Beetle LSR rennt 328 km/h dank 550 PS

VW Beetle LSR

Angefangen hat alles ganz harmlos mit 34 PS im Ur-Käfer. Das war für die damaligen Verhältnisse schon kein Goliath-Wert. Zahlreiche Umbauten mit Porsche-Motoren sorgten für Furore, gingen aber nie in Serie. Die zweite Generation, der erste Beetle, konnte in seiner stärksten Ausbaustufe als RSi immerhin 225 PS ins Rennen werfen. Doch das weiß das Exemplar, um das es hier geht, noch zu übertrumpfen: Der VW Beetle LSR.

Bei diesen Werten denkt wohl jeder zuerst an einen Sportwagen: 550 PS und 328 km/h Höchstgeschwindigkeit – schöne schnelle Zahlen. Wenn man jetzt aber einwirft, dass es um einen VW Beetle geht, erntet man fragende Gesichter. Doch es ist wahr: Die Wolfsburger haben den Beetle, der mit seinen 200 turbogeladenen PS aus einem 2.0 Liter Vierzylinder nicht gerade schwächlich ist, richtig auf links gedreht.

Um es nochmal klar zu formuliere: 550 PS aus einem zwei Liter großen Vierzylinder – welch Leistung. Doch das geschah nicht durch übliches Chiptuning, sondern durch weitaus größere Maßnahmen. So verfügt der VW Beetle LSR über einen größeren Turbolader, andere Kolben, verstärkte Pleuel, eine neue Nockenwelle und eine Zylinderkopf-Modifikation. Entsprechende Software-Anpassungen verstehen sich von selbst. Ausbeute sind nicht nur die beeindruckenden 550 PS, sondern auch satte 570 Nm an Drehmoment.

So motorisiert schaffte es der Beetle LSR auf exakt 328,195 km/h Höchstgeschwindigkeit. Doch nicht einfach irgendwo, sondern auf einem Salzsee in Bonneville im US-Bundesstaat Utah. Hier konnten die Wolfsburger sicher gehen, dass bei den Erprobungen keine Leitplanke, kein Bambi oder kein anderen Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht wird. Und da das World Speed Event hier stattfand, konnte sich Volkswagen keinen besseren Teilnehmer vorstellen, als einen Beetle.

Klar ist aber auch, dass der VW Beetle LSR, abgesehen vom Motor, nicht von der Stange ist – schließlich erfordert ein Salzsee seine Anpassungen. So zogen andere Räder und Reifen in die Radhäuser, ein Überrollkäfig in den Innenraum und die Karosserie ein Stück in Richtung Boden. Für optimale Traktion verbauten die Wolfsburger ein Sperrdifferential, während ein Rennsitz mitsamt Fünfpunkt-Gurt für festen Halt sorgt. Sollte es einmal brenzlig werden, hilft das Feuerlöschsystem.  All das ist aber recht unscheinbar verpackt. Richtig auffällig ist nur der Heckausbau: Hier verbergen sich zwei Bremsfallschirme, damit der Kugelblitz aka. VW Beetle LSR auch wieder gut zum Stehen kommt.

VW Beetle LSR

VW Beetle LSR

VW Beetle LSR

Weitere Informationen findet ihr unter www.volkswagen.de | Fotos © Volkswagen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen